Hotline: +49 911 / 2336-0
Telefon: +49 911 8606 8707

Veranstaltungsplanung in Corona-Zeiten

Das sich verbessernde Pandemie-Geschehen, dank fortschreitender Impfungen und anhaltend sinkender Infektionszahlen, ermöglicht seit dem 7. Juni 2021 verschiedene Veranstaltungsformate in Bayern. Eine allgemeine Wiederaufnahme des Messebetriebs wird bei einer anhaltend günstigen Entwicklung des Infektionsgeschehens spätestens zum 1. September 2021 wieder möglich sein.

Bestimmte Auflagen und konkrete Rahmenschutzkonzepte tragen dafür Sorge, dass Tagungen, Kongresse und ähnliche Veranstaltungen für jeden Beteiligten mit dem größtmöglichen Gesundheitsschutz durchzuführen sind. Dabei müssen sowohl die Veranstaltungsstätten als auch die Veranstalter einige Punkte beachten. Die Bestimmungen für Veranstaltungen richten sich an der 7-Tages-Inzidenz aus. Wie diese genau aussehen und was Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Allgemeingültige Vorgaben:

1,5 m Sicherheitsabstand

Ausreichende Belüftung in geschlossenen Räumen

Tragen von Mund-Nasen Schutz verpflichtend in ÖPNV, Geschäften, Ämtern etc.

Eigenes Hygienekonzept auf Basis verbindlicher Rahmenkonzepte

Aufnahme von Kontaktdaten der Teilnehmer, Gäste, Besucher etc.

Bestimmungen nach Veranstaltungstyp

Tagungen, Kongresse und ähnliche Veranstaltungen sind ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 wieder zulässig.

Zulässige Teilnehmerzahlen:

  • In Innenräumen: Keine Begrenzung, wenn zwischen den Plätzen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Im Freien: bis 500 Personen (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Die Personengrenzen verstehen sich einschließlich zweifach Geimpfter und Genesener.

Zu beachten:

  • Veranstalter benötigen ein Schutz- und Hygienekonzept. Grundsätzlich gelten die gleichen Bedingungen wie für kulturelle Veranstaltungen.
  • Generelle FFP2-Maskenpflicht: Sie entfällt nur im Freien am Sitzplatz
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nachweis eines negativen PCR- oder POC-Antigentests oder Schnelltest unter Beaufsichtigung notwendig

Hilfreiche Ressourcen:

Messen und ähnliche Veranstaltungen sind weiterhin untersagt. In Einzelfällen können die Behörden Ausnahmegenehmigungen erteilen, wenn dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

In Vorbereitung auf den geplanten Re-Start im September 2021 ist das Rahmenkonzept Messen und Ausstellungen zu berücksichtigen.

Öffentliche und private Veranstaltungen (wie Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage sowie Vereins- und Parteisitzungen) sind ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 wieder zulässig, wenn sie aus einem besonderem Anlass und mit einem klar begrenzten und geladenen Personenkreis stattfinden.

Zulässige Teilnehmerzahlen:

  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: im Innenbereich bis 25 Personen und im Außenbereich bis 50 Personen
  • 7-Tage-Inzidenz unter 50: im Innenbereich bis 50 Personen und im Außenbereich bis 100 Personen
  • Privatfeiern: Die Personenzahlgrenzen verstehen sich zzgl. zweifach geimpfter und genesener Personen.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Die Personenzahlgrenzen verstehen sich einschließlich zweifach geimpfter und genesener Personen

Bitte beachten:

  • Außerhalb des privaten Raumes benötigt der Veranstalter ein Schutz- und Hygienekonzept. In gastronomischen Betrieben wird das Rahmenkonzept Gastronomie angewendet.
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nachweis eines negativen PCR- oder POC-Antigentests oder Schnelltest unter Beaufsichtigung notwendig
  • FFP2-Maskenpflicht, außer wenn bei Privatfeiern der Kontakt zu Dritten ausgeschlossen werden kann.

Hilfreiche Ressourcen:

Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeignete Örtlichkeiten sind bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 100 wieder zulässig.

Zulässige Teilnehmerzahlen:

  • In Innenräumen: Keine Begrenzung, wenn zwischen den Plätzen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Im Freien: bis 500 Personen (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Die Personengrenzen verstehen sich einschließlich zweifach Geimpfter und Genesener.

Zu beachten:

  • Veranstalter benötigen ein Schutz- und Hygienekonzept.
  • Generelle FFP2-Maskenpflicht: Sie entfällt nur im Freien am Sitzplatz.
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nachweis eines negativen PCR- oder POC-Antigentests oder Schnelltest unter Beaufsichtigung notwendig

Hilfreiche Ressourcen:

Die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Prüfungen sind zulässig, wenn zwischen allen Teilnehmenden ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt wird.

Zulässige Teilnehmerzahlen:

Grundsätzlich gilt keine Teilnehmerbegrenzung bei Einhaltung des Mindestabstandes zwischen den Teilnehmern. Je nach Zuschnitt des Formates gelten ggf. entsprechend die Vorgaben für Tagungen und Kongresse (siehe Punkt 1) oder öffentliche & private Veranstaltungen (siehe Punkt 3).

Zu beachten:

  • Veranstalter benötigen ein Schutz- und Hygienekonzept.
  • Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

Hilfreiche Ressourcen:

Sport- und Wettkampf-Veranstaltungen sind bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 100 wieder zulässig.

Zulässige Teilnehmerzahlen:

  • In Innenräumen: Keine Begrenzung, wenn zwischen den Plätzen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Im Freien: bis 500 Personen (bei fest zugewiesenen Plätzen)
  • Die Personengrenzen verstehen sich einschließlich zweifach Geimpfter und Genesener.

Zu beachten:

  • Veranstalter benötigen ein Schutz- und Hygienekonzept.
  • Generelle FFP2-Maskenpflicht für Zuschauer
  • 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100: Nachweis eines negativen PCR- oder POC-Antigentests oder Schnelltest unter Beaufsichtigung notwendig & Zutritt zur Sportstätte nur für Personen, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.

Hilfreiche Ressourcen:

Diese  Informationen sowie eine  Checkliste für Ihre Veranstaltungsplanung stehen für Sie zum Download bereit.

Bitte beachten Sie: Diese Informationen sind eine eigene Zusammenstellung der rechtlichen Verordnungen und dienen als Orientierung für Ihre Veranstaltungsplanung. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität erheben. Aufgrund der aktuellen Situation ändern sich die einzelnen Richtlinien schnell. Für rechtlich verbindliche und allgemeingültige Informationen und Rückfragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden, das Ordnungsamt Nürnberg oder das Gesundheitsamt Nürnberg. In Einzelfällen können die Behörden Ausnahmegenehmigungen erteilen, wenn dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

Stand: 07.06.2021

weiterempfehlen