Hotline: +49 911 / 2336-0

Nürnberger Christkindlesmarkt setzt auf Nachhaltigkeit und Bio

Nachhaltigkeit, Bio-Produkte und Schmackhaftes aus der Region sind beim Nürnberger Christkindlesmarkt auf dem Vormarsch. Der weltweit wohl bekannteste Weihnachtsmarkt erweist sich einmal mehr als Trendsetter.

Nürnberger Christkindlesmarkt © Franz Walter

"Nachthaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Aspekten zu berücksichtigen." Dieser Maxime wird beim Nürnberger Christkindlesmarkt an vielen Stellen Rechnung getragen. Zur Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe kommen viele der angebotetenen Waren aus regionaler, handwerklicher Produktion. Auch die Marktbuden sind aus heimischer Fichte gefertigt und werden wieder aufbereitet, mehr als 30 der historischen Buden stammen noch aus dem Jahr 1890. Der Christkindlesmarkt wird seit 2012 mit regenerativem Strom aus Wasserkraftwerken und Photovoltaikanlagen der Region versorgt. Alle Glühweinhändler arbeiten bereits seit 1990 erfolgreich mit einem Mehrweg-Tassensystem.

Die BioMetropole Nürnberg war die erste deutsche Stadt, die im Dezember 2006 dem Städtenetzwerk "Città del BIO" beitrat und seither Bio-Unternehmen und -Lebensmittel fördert. In Ergänzung dazu ist Nürnberg seit 2010 Fairtrade Stadt. Ein erklärtes Ziel ist es, auch auf dem Christkindlesmarkt den Anteil der Bioprodukte koninuierlich zu erhöhen. Der Großteil des kulinarischen Angebots ist auch in Bio-Qualität erhältlich. Mehr als 35 Stände haben auch Produkte gemäß der EU-Verordnung für biologische Landwirtschaft in ihrem Sortiment. Zu erkennen sind diese am EU-Bio-Siegel im Stand oder ganz einfach unter der Kateogrie "BIO" im Budenplan auf  www.christkindlesmarkt.de. ...

 Vollständige Presse-Information als Download

weiterempfehlen