Hotline: +49 911 / 2336-0

Schutzverband Nürnberger Bratwürste e.V.

Schutzverband Nürnberger Bratwürste e.V.
Schutzverband Nürnberger Bratwürste e.V.

Rund um die Nürnberger Rostbratwürste

Gerade mal 7 bis 9 Zentimeter ist sie lang und maximal 25 Gramm schwer, aber geschmacklich ist sie die Größte und dabei eine einzigartige Köstlichkeit - die Nürnberger Bratwurst. Laut Beschluss des Stadtrates zu Nürnberg wurde am 18. März 1998 die Rezeptur für die Herstellung der Nürnberger Bratwürste/Nürnberger Rostbratwürste festgeschrieben.

Als Ausgangsmaterial darf nur grob entfettetes Schweinefleisch verwendet werden. Neben der mittelgroben Körnung (ohne Brätanteil und nicht umgerötet) ist ein weiteres besonderes Merkmal, dass die Nürnberger ausschließlich im Schafsaitling abgedreht werden. Vor allem aber überzeugen die Nürnberger Rostbratwürste durch ihre typische Majoran-Würzung.

 

Majoran ist besonders würzig und hat einen hohen Anteil an ätherischen Ölen. Als begleitende Gewürzstoffe werden Pfeffer, Salz, Muskat, Kardamom und Ingwer verwendet.

Mittlerweile ist die Nürnberger Spezialität weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt und beliebt und das nicht nur während der Grillsaison. Seit August 2003 ist die Bezeichnung Nürnberger Rostbratwürste mit dem Europäischen Schutzsiegel g.g.A. (geografisch geschütze Angabe) ausgezeichnet. Dieses Siegel bestätigt, dass alle als "Nürnberger Rostbratwürste" deklarierten Spezialitäten im Stadtgebiet Nürnberg nach festgeschriebener Rezeptur hergestellt wurden./p>

Damit haben die Nürnberger Bratwürste als erste Bratwurst der Welt die Rechte einer geschützten Herkunftsspezialität erhalten.

Der Zweck des Vereins ist der Schutz der Erzeugnisse und Bezeichnungen "Nürnberger Bratwürste", "Nürnberger Rostbratwürste" nach geografischer Herkunft aus Nürnberg sowie nach Qualität, Rezeptur und allen typischen Eigenschaften.

Mehr Informationen zum  Schutzverband Nürnberger Bratwürste e.V.

weiterempfehlen