Hotline: +49 911 / 2336-0

Die Hotelliste wird geladen. Bitte haben Sie einen kleinen Moment Geduld.

Hotel buchen

mehr Zimmer

Wir freuen uns Sie in Nürnberg zu begrüßen

Wir freuen uns, Sie in Nürnberg willkommen heißen zu dürfen. Um Ihnen eine sichere Reise zu ermöglichen, haben alle Branchen - ob Hotellerie, Gastronomie, die Kultur- und Freizeiteinrichtungen oder die Tagungslocations Maßnahmen getroffen.

Informieren Sie sich auf unserer Corona-Seite über die aktuellen Regelungen der einzelnen Kategorien. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengestellt, sodass Sie einen unbeschwerten und sicheren Urlaub in Nürnberg genießen können.

Bei Fragen sind wir gerne unter info@ctz-nuernberg.de oder unter der 0911 23360 für Sie da. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fünf Grundregeln für einen sicheren Umgang miteinander, die immer und überall gelten:

Mindestens 1,5 Meter Abstand zu fremden Personen halten.

Auf Händeschütteln bei der Begrüßung verzichten.

Mund-Nasen-Schutz tragen.

Hände mehrmals täglich waschen.

Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

Voraussetzungen für einen Besuch

Private Zusammenkünfte:

  • Keine Beschränkungen für Geimpfte und Genesene
  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.

Voraussetzungen für einen Gastronomie-Besuch:

  • Bei Besuch der Innengastronomie ist ein 2G-Nachweis (Geimpft/Genesen) notwendig
  • Von einem 2G-Nachweis ausgenommen sind minderjährige Schüler:innen. Davon ausgenommen sind außerdem Besucher, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wenn sie einen PCR-Test vorlegen, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde.
  • Maskenpflicht (FFP2 Masken). Am Tisch darf die Maske abgenommen werden.
  • Sperrstunde von 22 Uhr bis 5 Uhr

Voraussetzungen für einen Aufenthalt in einem Beherbergungsbetrieb:

  • Bei touristischen Übernachtungen: 2G-Nachweis (Geimpft/Genesen) bei Ankunft
  • Von einem 2G-Nachweis ausgenommen sind minderjährige Schüler:innen. Davon ausgenommen sind außerdem Besucher, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wenn sie einen PCR-Test vorlegen, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde.
  • Für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte ist ein 3G-Plus-Nachweis (Geimpft/Genesen/Getestet mit PCR-Test) bei Ankunft und alle 72 Stunden erforderlich.
  • Die Infektionslage und 7-Tage-Inzidenz am Herkunftsort der Gäste spielt hierbei keine Rolle. Ausländische Gäste müssen zusätzlich die Vorgaben der Einreiseverordnung beachten.
  • Gastronomische Angebote von Beherbergungsbetrieben auch im Innenbereich zulässig

Voraussetzungen für Handels- und Dienstleitsungsbetriebe sowie Märkte:

  • Der Einzelhandel ist unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte geöffnet
  • Mindestabstandvon 1,5 m zwischen den Kunden
  • FFP2-Maskenpflicht
  • Ein Kunde je 10m² zulässig
  • Für körpernahe Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik) muss ein 2G-Nachweis vorgelegt werden (Geimpft|Genesen) sowie die Kontakdaten erhoben werden.

Voraussetzungen für die Kultur:

  • 2G-Plus-Nachweis (Geimpft|Genesen und zusätzlich getestet) in geschlossenen Räumen von Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Kontaktdatenerfassung bei geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen
  • Nutzung von maximal 25% der Kapazität
  • Bei Veranstaltungen: Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören

Voraussetzung für Freizeiteinrichtungen:

  • 2G-Plus-Nachweis (Geimpft|Genesen und zusätzlich getestet) für den Besuch in zoologischen und botanischen Gärten, außerdem zu Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen und dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr.
  • FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen
  • Nutzung von maximal 25% der Kapazität
  • Bei Veranstaltungen: Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören

FAQ Stand 24.11.2021

In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Maskenpflicht).

Die Maskenpflicht gilt nicht:

  • innerhalb privater Räumlichkeiten
  • am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören
  • für Gäste in der Gastronomie, solange sie am Tisch sitzen
  • bei Dienstleistungen, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt
  • für das Personal, soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist
  • aus sonstigen zwingenden Gründen

Von der Maskenpflicht sind befreit:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.

Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Von der Maskenpflicht sind befreit:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.

Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

  • Kinder unter 6 Jahren: von der Maskenpflicht befreit.
  • Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nicht mehr das entscheidende Kriterium für Corona-Regeln. Die Inzidenz bleibt zwar wichtig, um die Dimension der Pandemie zu zeigen, Rechtsfolgen knüpfen sich daran aber keine mehr. Einzige Ausnahme: die 3G-Regel, wenn die Inzidenz den Wert 35 überschreitet. An die Stelle der Inzidenz tritt die neue Krankenhausampel.

Für die Ampel gibt es zwei Warnstufen: Stufe Gelb und Rot. Derzeit gilt in Bayern die rote Corona-Ampel.

Stufe Gelb:

  • Bayernweit mussten innerhalb der letzten sieben Tage mehr als 1.200 Corona-Patienten neu in Krankenhäuser aufgenommen werden
  • oder landesweit sind mehr als 450 Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt

Stufe Rot 

  • Bayernweit liegen mehr als 600 Corona-Patienten auf den Intensivstationen
  • Regionale Hotspotregelung: In Landkreisen, in denen die Intensivbetten zu 80 Prozent ausgelastet sind und die Sieben-Tage-Inzidenz über dem Wert von 300 liegt.

Nach Bekanntmachung gelten die Maßnahmen ab dem darauf folgenden Tag. Die Maßnahmen enden, sobald eine der beiden Grenzen drei Tage lang unter den Werten liegt.

Das bayerische Gesundheitsamt veröffentlicht auf seiner Website die aktuelle Stufe der Krankenhausampel. Grundlage der Ampel sind die Daten des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Auf der Website des LGL finden Sie die Daten zur Hospitalisierung aufgeschlüsselt. Bei den Intensivpatienten sind die Zahlen des  DIVI-Intensivregisters maßgeblich.

  • Keine Beschränkungen für Geimpfte und Genesene
  • Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird.

Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist auf ausreichende Belüftung zu achten. Wo die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen nicht möglich ist, wird empfohlen eine Maske zu tragen.

Bei der Beförderung von Personen im öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr einschließlich der entgeltlichen oder geschäftsmäßigen Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen samt Taxen und Schülerbeförderung besteht für Fahrgäste sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden Einrichtung FFP2-Maskenpflicht. Für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Außderm gilt 3G (Geimpft/Genesen/Getestet) im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie im Flugverkehr für Fahr- bzw. Fluggäste und Kontroll- und Servicepersonal. Ausgenommen sind Schülerinnen und Schüler sowie Taxifahrten. Die Nachweispflichten sollen stichprobenartig kontrolliert werden.

Als Test werden anerkannt:

  • PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde (bei gelber und roter Corona-Ampel)
  • POC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde (bei grüner, gelber und roter Corona-Ampel)
  • vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde (bei grüner, gelber und roter Corona-Ampel)

Ausgenommen von der Testpflicht sind:

  • Vollständig Geimpfte (abschließende Impfung vor mind. 14 Tagen)
  • Genesene (mind. 28 Tage und max. 6 Monate alter positiver PCR-Test)
  • Kinder vor dem 6. Geburtstag
  • Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen
  • noch nicht eingeschulte Kinder

In Nürnberg gibt es viele Testzentren, in denen Sie sich auf das Coronavirus testen lassen können. PCR-Tests bieten das städtische Testzentrum am Albrecht-Dürer Airport Nürnberg, die ProbaMed Teststation (Vordere Insel Schütt 1, 90403 Nürnberg), die Malteser (Jagdstr. 1, 90419 Nürnberg; Testzentrum-Nuernberg@malteser.org) sowie einige Arztpraxen an. Sollte Ihre Arztpraxis keine Tests durchführen, können Sie telefonisch unter 116 117 bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) erfragen, welche Praxen in Ihrer Umgebung testen.

Schnelltests können Sie ebenfalls am Flughafen durchführen sowie bei einigen privaten Testzentren. Reisen Sie beispielsweise mit dem Zug an, finden Sie direkt in der Bahnhofstraße 11 ein Testzentrum. Auch innerhalb der Altstadt und den anderen Stadtteilen finden Sie Testzentren.

Eine Übersicht über die privaten Schnellteststationen finden Sie auf der Seite der Stadt Nürnberg.

 

 

Folgende Pflichten bei und nach der Einreise nach Deutschland werden in der neuen Einreiseverordnung der Bundesregierung (CoronaEinreiseV) geregelt:

  • Anmeldepflicht (Digitale Einreiseanmeldung)
  • Quarantänepflicht/Absonderungspflicht
  • Nachweispflicht (Testergebnis, Impfnachweis, Genesenennachweis)
  • Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten und weitere Pflichten für Beförderer, Verkehrsunternehmen und Mobilfunknetzbetreiber

Weitere Informationen finden Sie auf der  Seite des Bundesministeriums.

  • Geimpfte und Genesene werden bei privaten Treffen mit Ungeimpften nicht mitgezählt.
  • Geimpfte und Genesene brauchen z.B. für den Frisörtermin oder den Kinobesuch keinen Testnachweis mehr und werden mit negativ getesteten Personen gleichgestellt.
  • Die Quarantänepflicht bei der Rückkehr von Auslandsreisen entfällt (gilt nicht für Virusvariantengebiete).

Die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht gelten auch für Geimpfte und Genesene weiterhin!

Vollständig geimpft ist eine Person, deren abschließende Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt.

Als genesen gilt, wer innerhalb der letzten sechs Monate mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert war und nachgewiesenermaßen wieder genesen ist. Als Nachweis einer überstandenen Infektion gilt ein 1-6 Monate alter positiver PCR-Test (kein Selbst-/Schnelltest) bzw. ein Impfnachweis.

Als Nachweis für vollständig Geimpfte können folgende Dokumente genutzt werden:

  • internationaler Impfausweis (gelbes Heft) ODER
  • Impfbescheinigung, die Ihnen im Impfzentrum bzw. von der impfenden Stelle ausgestellt wurde

Aus dem Dokument muss hervorgehen, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Sind für einen Impfstoff zwei Dosen vorgesehen, muss auch die zweite Dosis bereits verabreicht worden sein. Es ist nur ein in der EU zugelassener Impfstoff erlaubt.

Falls Sie bereits genesen sind, können folgende Dokumente als Nachweis dienen:

  • PCR-Befund eines Labors
  • PCR-Befund einer Ärztin/eines Arztes
  • PCR-Befund einer Teststelle bzw. eines Testzentrums
  • weitere Bescheinigungen von Behörden (sofern diese Angaben zu Test (PCR) und Testdatum enthalten)

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden beispielsweise:

  • ein Schnelltest
  • Antikörpernachweise

Es gibt bislang keinen speziellen „Genesenen-Ausweis“. Ihr Nachweisdokument muss als wichtigstes Kriterium erkennen lassen, dass Ihre Infektion mittels PCR-Testung bestätigt wurde. Der Nachweis muss mindestens 28 Tagen und darf maximal sechs Monate alt sein. Zusätzlich zum Testdatum muss klar ersichtlich sein, auf welche Person das Dokument ausgestellt wurde.

Falls Sie das Testergebnis verloren haben, bitten Sie Ihren Hausarzt um eine Kopie. Falls der Test in einem Testzentrum durchgeführt wurde, kann das Gesundheitsamt eine "Genesenen-Bescheinigung" ausstellen.

Ist Ihre Corona-Erkrankung länger als ein halbes Jahr her, gelten Sie nicht mehr als immun. Als bereits Erkrankter ist allerdings nur noch eine Impf-Dosis notwenig. 14 Tage nach dieser einen Impfung gelten Sie als "vollständig geimpft".

Wir empfehlen eine Kopie des Nachweises oder das Original immer mitzuführen.

Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Testpflicht ausgenommen. Schüler bis zum 13. Lebensjahr sind von 3G-Regelung ausgenommen, wenn Sie den Schülerausweis oder ein Dokument von der Schule vorweisen.

Ab 12 Jahren und 3 Monaten ist ein 3G/2G-Nachweis erforderlich.

Die Tourist Information am Hauptmarkt ist täglich von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Sonderöffnungszeiten:

26.11.21 - 30.12.2021:

9:30-18.30 Uhr

24.12.21 und 31.12.21:

9.30-14 Uhr

Geschlossen am 25.12.21 | 26.12.21 | 1.1.22

1. Das digitale COVID-Zertifikat der EU

Das Zertifikat ist ein digitaler Nachweis dafür, dass man entweder

  • gegen COVID-19 geimpft wurde,
  • negativ auf Corona geteste wurde oder
  • von Corona genesen ist.

Mehr Informationen finden Sie  hier.

2. Die Corona-Warn-App der Bundesregierung:

  • Impfstatus digital nachweisen
  • Testergebnisse abspeichern
  • mit QR-Code bei Veranstaltungen einchecken.

 Hier gibt es alle Informationen zur Corona-Warn-App.

Der Nürnberger Christkindlesmarkt 2021 kann aufgrund der neuen Vorgaben des Freistaats Bayern nicht stattfinden. Danach müssen alle Weihnachtsmärkte in Bayern abgesagt werden.

Details

Hinweis:

Die Informationen dienen als Information für unsere Gäste. Sie sind nicht rechtsverbindlich und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Maßgeblich ist nur die die aktuelle Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in der jeweils aktuellen Fassung.

weiterempfehlen