Gewerbliche Übernachtungen in Nürnberg legen um 3,8 Prozent zu

Mehr als 1,35 Millionen gewerbliche Übernachtungen konnte Nürnberg im ersten Halbjahr 2015 bereits verbuchen - das entspricht einer Steigerung von 3,8 Prozent gegenüber 2014. Der stärkste Juni seit Erfassung der Statistik brachte einen Übernachtungszuwachs von 16,3 Prozent.

Nürnberg. Insgesamt 1.355.165 Übernachtungen sorgten im ersten Halbjahr 2015 für ein Plus von 3,8 Prozent. Deutsche Gäste hatten den größten Anteil daran: ihre 916.092 Übernachtungen bedeuteten eine Steigerungsrate von 5,4 Prozent. Die internationalen Übernachtungen stiegen um 0,6 Prozent auf 439.073. Bei 17.561 Betten erreichten die 157 Betriebe eine Auslastung von 43,6 Prozent.

Betrachtet man die Monate des ersten Halbjahres einzeln, so begann das Jahr zunächst mit einem Minus von 4,2 Prozent im Januar. Februar (+0,4 Prozent), März (+3,2 Prozent) und April (+ 6,9 Prozent) entwickelten sich positiv. Im Mai war ein leichter Rückgang zu verzeichnen (- 1,9 Prozent). Wenn man aber bedenkt, dass der Mai 2014 ein Plus von 20,5 Prozent brachte und somit der stärkste Mai seit Aufzeichnung der Statistik war, ist das leichte Minus durchaus positiv zu bewerten, zumal im Vergleich zum Vorjahr turnusgemäß die INTERZOO weggefallen ist.

Der Juni hatte einen Übernachtungszuwachs von 16,3 Prozent. Mit über 272.000 Übernachtungen war der Juni damit der übernachtungsstärkste Monat seit der statistischen Erfassung. Im Vergleich dazu verzeichnete 2014 der September als stärkster Monat rund 10.000 Übernachtungen weniger. Zieht man für den Juni eine Fünfjahresbilanz, so zeigt sich eine Steigerung von über 37 Prozent. Vor dem Hintergrund des Tourismusfonds, der vor allem zur Belebung der sogenannten Schwachlastzeiten Juni, Juli und August dienen sollte, ist dies ein hervorragendes Ergebnis. Aber auch im Halbjahresvergleich Januar bis Juni 2010 / 2015 kann sich das Ergebnis sehen lassen: +22,6 Prozent.

Betrachtet man die Rangfolge der ausländischen Übernachtungen, so liegt nach wie vor USA mit 49.289 Übernachtungen (+1,3 Prozent) an erster Stelle, gefolgt von Italien mit 32.628 Übernachtungen (-6,7 Prozent), Großbritannien/Nordirland mit 31.372 Übernachtungen (+1,3 Prozent) und Österreich 28.073 Übernachtungen (+0,0 Prozent).

Auf Platz fünf folgt die Schweiz mit einer Steigerung von 10,4 Prozent (23.886 Übernachtungen), die Niederlande belegt mit einem Plus von 12 Prozent (23.667) Rang sechs. Positiv entwickelten sich auch die Übernachtungen aus China mit 20.346 (+18,5 Prozent), Frankreich war mit 18.768 Übernachtungen (-3,8 Prozent) leicht rückläufig.
Rückgänge unter den Top Ten verzeichneten auch Spanien mit -8,6 Prozent (16.202 Übernachtungen) und vor allem Russland mit 14.090 Übernachtungen (-40,5 Prozent).
Bemerkenswert ist auch die Entwicklung des Rumänischen Marktes, der durch die neuen Flugverbindungen mit Wizz Air 12.040 Übernachtungen verzeichnete und damit um 51,5 % zulegen konnte.

„Der stärkste Juni seit Erfassung der Übernachtungsstatistik ist ein aussagekräftiger Beleg dafür, dass unsere strategischen Maßnahmen greifen“, so Geschäftsführerin Yvonne Coulin, „es gibt in Nürnberg keine Schwachlastzeiten mehr."

 Vollständige Presse-Information als Download

 Übernachtungsstatistik Juni / Halbjahresstatistik