Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Das Wichtigste in Kürze:

  • neue Interimsausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände während des Umbaus
  • noch heute zeugen auf dem 11 km² großen ehemaligen Reichsparteitagsgelände gigantische Baureste vom Größenwahn des nationalsozialitischen Regimes
  • im Nordflügel der unvollendet gebliebenen Kongresshalle befindet sich heute das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
  • 2002 erhielt das Dokumentationszentrum den "Silver Otter" des Verbands Britischer Reiseschiftsteller für die weltbeste Tourismuseinrichtung

Das Dokuzentrum Nürnberg widmet sich der Zeit der Nürnberger Reichsparteitage sowie der nationalsozialistischen Architektur am Beispiel des Reichsparteitagsgeländes. Der Mythos der Reichsparteitage wird dabei ebenso beleuchtet wie der Terror des totalitären Systems.

Mehr als 11 km² sollte das Nürnberger Reichsparteitagsgelände umfassen. Hätte nicht das Ende des 2. Weltkriegs die Pläne gestoppt, Nürnberg wäre ein städtebauliches Symbol für nationalen Größenwahn. Das größte Stadion der Welt sollte mehr als 400.000 Menschen Platz bieten, die Kongresshalle sollte 70 Meter hoch werden und das größte frei tragende Dach der Welt besitzen. Seit 2001 beherbergt der Torso der Kongresshalle das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände.

Die Geschichte des Nationalsozialismus in Nürnberg

Die Nürnberger Reichsparteitage, die Nürnberger Rassengesetze und die Nürnberger Prozesse verbinden Nürnberg eng mit der Geschichte des Nationalsozialismus. Mit dem Dokuzentrum Reichsparteitagsgelände leistet das weltoffene Nürnberg von heute einen aktiven Beitrag zu einem besseren Verständnis der Ursachen, Zusammenhänge und Folgen des Nationalsozialismus.

Neue Interimsausstellung im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

In den kommenden Jahren wird das Dokumentationszentrum drei Großprojekte verwirklichen: den Ausbau des Hauses, die Neukonzeption der Dauerausstellung sowie ein Vermittlungskonzept für die Zeppelintribüne und das Zeppelinfeld.Der Umbau läuft bereits seit Beginn des Jahres. Die bisherige Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" ist geschlossen und wird während des Umbaus bis Ende 2023 durch eine Interimsausstellung ersetzt, die räumlich wie inhaltlich den historischen Ort ins Zentrum stellt. Die zweisprachige Interimsausstellung "Nürnberg - Ort der Reichsparteitage. Inszenierung, Erlebnis und Gewalt" zeichnet ab sofort die wechselvolle Geschichte des Geländes vom Ende des Ersten Weltkriegs bis heute nach und setzt sie in den Kontext zu den gesellschaftlichen Kämpfen, der politischen Ordnung Deutschlands im 20. Jahrhundert, den Verbrechen des NS-Regimes und der zögerlichen Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in der Bundesrepublik.

Auf einen Blick

Information

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände
Bayernstraße 110
90478 Nürnberg
+49 (0)911 231 - 75 38
+49 (0)911 2318410
dokumentationszentrum@stadt.nuernberg.de
Webseite

Öffnungszeiten

Montag - Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr

Während der  DTM und dem Festival  Rock im Park geschlossen.

 

 

Sonderöffungszeiten

Preise

Erw. 6 € / erm. 1,50 €  / Gruppen ab 15 Pers. 5 € /
Kleingruppenkarten: 6,50 € (1 Erw. + bis zu 3 Kinder) bzw. 12,50 € (2 Erw. bis zu 3 Kinder)/ Schüler im Klassenverband, pro Schüler 1,50 €

Audioguide-Reservierung für Gruppen ab 10 Personen erbeten.

Freier Eintritt mit der NÜRNBERG CARD!


Führungen

Samstag: 15.00 Uhr
3 € Regulär / 2 € ermäßigt zzgl. Museumseintritt
Mind. Teilnehmerzahl: 15 Personen

 Mehr Informationen zu Führungen im Dokumentationszentrum

 Informationen zum Bildungsangebot im Dokumentationszentrum

Basisinformation zur Barrierefreiheit