Peter Kolb im Kulinarik-Interview

Natürlich würde Peter Kolb jedem Touristen seine leckeren Brezen empfehlen. Aber was man seiner Meinung nach sonst noch nicht verpassen darf, wenn man nach Nürnberg kommt, lesen Sie hier.

Wie würden Sie Nürnberg in drei Worten beschreiben?

Sympathisch - Lecker - Bodenständig

Welche kulinarischen Besonderheiten hat Nürnberg Ihrer Meinung nach, die vergleichbare Städte nicht haben?

Natürlich als erstes unsere leckeren Brezen. Hier ist ja auch die Besonderheit, dass nur in unserer Region die Brezen mit Feinsalz verfeinert werden. Bekannt sind ja Brezen mit Grobsalz. Unser Vorteil ist es, dass es weniger "Scharf" ist und nicht vor dem Verzerr erst einmal von der Breze abgekratzt werden muss. Unser Feinsalz ist eine Mischung aus Salz + Weizenmehl. Natürlich sind Nürnberger Bratwürste und Lebkuchen auch nicht von unserer Stadt weg zu denken. Selber ertappe ich mich auch einmal in der Woche beim Schweinebraten oder Schäuferla.

Welchen persönlichen Essenstipp geben Sie einem Touristen, der nach Nürnberg kommt, mit auf den Weg? Was muss er unbedingt probieren?

Als erstes würden wir eine Breze zum Start der Stadtbesichtigung empfehlen. Je nach Geschmack entweder eine "nackerte" ohne Belag oder die beliebte Butterbreze. Ansonsten gerne auch eine andere Belegte Breze wie Salami, Camembert, Schinken, Butterschnittlauch und viele mehr. Danach zum Mittag oder Abendessen ein Schäuferla und zum Abendessen einen Nürnberger Elisenlebkuchen. Gerne auch einen von uns, da wir seit Oktober 2015 selbst Nürnberger Elisenlebkuchen herstellen.