Rezept: Ochsenschwanzragout

Ein Ochsenschwanzragout ist eine wirkliche Köstlichkeit. Deftig zubereitet mit regionalen Zutaten und besten Rotweinen, wie Bernhard Steichele es in seinem Rezept beschreibt, landen Sie hier kulinarisch sicher einen Volltreffer bei Ihren Gästen. Viel Spaß beim Nachkochen und vor allem beim späteren Verzehr!

Zutaten für 4-5 Personen:

  • 2 kg Ochsenschwanz in Stücke geschnitten, z.B. beim Gourmetmetzger Wolf (Bucherstr.) erhältlich
  • 0,5 kg Röstgemüse (Sellerie, Karotte, Zwiebeln, in Stücke geschnitten)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 l Rotwein, gerne nehme ich hier Portugieser oder leichten Dornfelder
  • ca. 1,5 l Fleischbrühe, zur Not auch Instant
  • Mehl
  • 20 g Schildkrötengewürz (Wurzelsepp Nürnberg)
  • 150 g Speck oder Speckschwarte
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Zum Braten eignet sich am Besten ein Gänsebräter. Den Ochsenschwanz mit dem Speck in heißem Fett anbraten. Das Röstgemüse hinzugeben und Farbe nehmen lassen. Anschließend das Tomatenmark mit anrösten und dann mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Den Topf mit Fleischbrühe auffüllen, bis der Ochsenschwanz bedeckt ist. Das Ganze mit geschlossenem Deckel für ca. 2 h in einem 170 °C vorgeheiztem Backofen schmoren lassen. Jetzt das Schildkrötengewürz zugeben und mit etwas Salz und Pfeffer je nach Gusto abschmecken. Das Ragout mit etwas Mehl andicken und weitere 30 Minuten schmoren.

Als Beilage eignet sich idealerweise Semmelknödel oder Kartoffelpüree und frischer Feldsalat aus dem Knoblauchsland. Als begleitenden Wein würde ich einen starken roten, vielleicht einen Cabernet Sauvignon im Barrique angebaut oder einen Aprilés von Castell bevorzugen.