Mehr als 35 Dürer-Orignale - Nürnberg-Ausflug lohnt immer

Noch bis 4. Oktober gibt es die einmalige Chance, in Nürnbergs Albrecht-Dürer-Haus in der Ausstellung „Neuer Geist und neuer Glaube. Albrecht Dürer als Zeitzeuge der Reformation“ rund 35 Original-Holzschnitte und Kupferstiche zu sehen. Die erstklassigen Drucke stammen aus der Sammlung Diehl – eine Schenkung der Familie an die Stadt Nürnberg.

Gruppenführung am Tiergärtnertorplatz mit Blick auf das Albrecht-Dürer-Haus

Einige der Blätter sind erstmals ausgestellt, und nach Beendigung der Ausstellung verschwinden die Kunstwerke en miniature wieder für mindestens zehn Jahre im lichtdichten Tresor. Neben dem Seh-Erlebnis ist auch Dürers Verständnis von Religion hochinteressant: er, der als Ratsherr dem Wechsel der Stadtreligion zugestimmt hatte, verlor mit den Katholiken eine wichtige Einnahmequelle. Blieb er dem alten Glauben treu oder wechselte er mit fliegenden Fahnen? Anhaltspunkte liefern die herausragenden Exponate und Begleittexte.

Nach der theoretischen Begegnung im Museum ist es für Vereine, Bildungsbeflissene oder Betriebsausflügler außerdem interessant, Dürers Nürnberg und Nachbarschaft per Spezialführung zu erleben - ober- und unterirdisch. Besonders die Ausflüge in die Felsengänge zu Füßen der Kaiserburg zeigen die Stadt einmal ganz anders und enden im Altstadthof mit angeschlossener Museumsbrauerei plus Bierverkostung.

Speziell für Gruppen hat die Nürnberger Congress- und Tourismus-Zentrale einen Katalog entwickelt, der sämtliche Informationen wie Restaurantvorschläge, die Unterstützung bei der Hotelbuchung, Stadtführungsangebote und vieles mehr enthält. Der Katalog "Gruppen-Erlebnisse 2017 / 2018" ist auch im Internet unter tourismus.nuernberg.de/buchen/gruppen/ zu finden.

 Presse-Information als Download-Datei