Hotline: +49 911 / 2336-0
Ein Teil des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes

Verpflichtende Vergangenheit

Ein Teil des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes © Uwe Niklas

Die Hotelliste wird geladen. Bitte haben Sie einen kleinen Moment Geduld.

Hotel buchen

mehr Zimmer

Auf den Spuren der Vergangenheit in die Zukunft

Nürnberg - die Stadt der Reichsparteitage, die Stadt der Rassengesetze, die Stadt, in der die Prozesse gegen die Hauptverantwortlichen des nationalsozialistischen Regimes stattgefunden haben. Wie geht Nürnberg mit dieser Vergangenheit um? Wie bindet die Stadt ihre Gäste in ihre Aktivitäten ein? Wie präsentiert man die Spuren dieser Vergangenheit verantwortungsvoll und ohne sensationsheischende Schlagzeilen?

Unter dem Leitbild „Verpflichtende Vergangenheit“ stellt sich die Stadt Nürnberg nunmehr seit vielen Jahrzehnten dieser Aufgabe und gestaltet gleichzeitig ihre Gegenwart und Zukunft als "Stadt des Friedens und der Menschenrechte".

Von Größenwahn und wahrer Größe

Früh hatten die Nationalsozialisten Nürnberg für sich entdeckt und 1935 wurde sie endgültig zur Stadt der Reichsparteitage. Die Stadt, die im ersten Deutschen Reich, also in der Zeit von 800 bis 1806, lange so bedeutend gewesen war, sollte auch für das Dritte Reich zum Symbol ewigen Ruhms werden.


Monströse Baupläne wurden für das Reichsparteitagsgelände entworfen und nur das Ende des 2. Weltkriegs beendete auch den architektonischen Größenwahn. Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in der Kongresshalle zeigt die Auswirkungen des Regimes auf die Stadt Nürnberg und seine Bürger. Am Schauplatz der Nürnberger Prozesse, dem Nürnberger Justizpalast, erinnert das Memorium an die Ereignisse im Schwurgerichtssaal 600.

Infotafeln auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände

Verpflichtende Vergangenheit Wichtige Orte

Ein Teil der Steintribüne des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes

Reichsparteitagsgelände

Auf einem rund 11 Quadratkilometer großen Areal im Osten der Stadt finden sich zahlreiche architektonische Spuren, die das totalitäre System der Nationalsozialisten in Nürnberg hinterlassen hat. Nirgendwo sonst in Deutschland sind bis heute Reste der NS-Architektur in einem solchen Umfang zu sehen.

Details
Das Dokumentationszentrum Nürnberg
Top 10

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Das Dokuzentrum Nürnberg widmet sich der Zeit der Nürnberger Reichsparteitage sowie der nationalsozialistische Architektur am Beispiel des Reichsparteitagsgeländes. Der Mythos der Reichsparteitage wird dabei ebenso beleuchtet wie der Terror des totalitären Systems.

Details
Der Saal 600 im Memorium Nürnberger Prozesse

Memorium Nürnberger Prozesse

Das Memorium Nürnberg informiert am Originalschauplatz über die Nürnberger Prozesse. Teile der originalen Anklagebank aus dem Saal 600 sowie historische Ton- und Filmdokumente geben einen lebendigen Eindruck vom Prozessgeschehen.

Details

Die Stadt der Menschenrechte

Ausgangspunkt für eine Tour durch das neue Nürnberg, die „Stadt des Friedens und der Menschenrechte“ sollte in jedem Fall die „Straße der Menschenrechte“ am Germanischen Nationalmuseum sein. Das begehbare Kunstwerk war in den vergangenen Jahren so etwas wie eine Initialzündung für eine ganze Reihe großer und kleiner Aktivitäten wie den Nürnberger Menschenrechtspreis, die bunte Straße der Kinderrechte im Stadtpark oder das Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte.

Stadt der Menschenrechte Orte & Erlebnisse

Straße der Menschenrechte

Straße der Menschenrechte

8 Meter hoch sind die 27 Betonsäulen, die die Straße der Menschenrechte vom Kornmarkt her nach dem Gang durch einen stilisierten Triumphbogen säumen. In jeder von ihnen ist, wie auch in der unterbrechenden Säuleneiche und in zwei Bodenplatten, ein Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in deutscher sowie in jeweils einer anderen Sprache eingemeißelt.

Details
Straße der Kinderrechte

Straße der Kinderrechte

Seit dem Jahr 2007 gibt es das Projekt "Straße der Kinderrechte", das im Nürnberger Stadtpark die Artikel der UN-Kinderrechtskonvention spielerisch erfahrbar machen. Alle Stationen, ob die Elternskulptur, die wasserspeiende Schildkröte, das Amphitheater, die Gleichheitsfiguren, der Buchstabenbaum, die Spielstraße oder die Litfaßsäule sind fröhlich und bunt von Kindern und regionalen Künstlern gestaltet worden.

Details
Filmfestivals in Nürnberg

Intern. Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte

voraus. September/Oktober 2017

 

Alle zwei Jahre im Oktober findet im Anschluss an die Verleihung des Internationalen Menschenrechtspreises der Stadt Nürnberg das Internationale Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte (NIHRFF) statt. Dokumentarfilme, aber auch Spielfilme sowie Animationsfilme, allesamt von hoher künstlerischer Qualität, stellen sich gemeinsam der Aufgabe, ein Ausrufezeichen für die Würde des Menschen und die Völkerverständigung zu setzen. Festivalzentrum ist das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier. Doris Dörrie, Katja Riemann, Ulrich Gregor oder auch Volker Schlöndorff gehören zu den prominenten Unterstützern des Filmfestivals.

Details
weiterempfehlen