Mit seinen Arbeiten, die den Bereich der Bildenden Kunst hin zur Architektur und zum Design erweitern, thematisiert Jeppe Hein die veränderlichen Grenzen zwischen Gegensätzen wie Innen und Außen oder Aktion und Reaktion. Seine Arbeiten verbinden ihren Funktionalismus dabei oft mit sinnlichen und räumlichen Erfahrungen der Betrachter, häufig werden die Besucher durch Interaktivität und Kommunikation in die künstlerischen
Arbeiten miteinbezogen.

So auch bei der Installation Hexagonal Water Pavilion vor dem Neuen Museum – einer Skulptur im öffentlichen Raum in Form eines begehbaren Brunnens. Auf den ersten Blick sieht dieser Wasserpavillon unzugänglich aus. Doch wie zufällig werden einzelne Wasserwände ausgeschaltet und dem Besucher ein Weg durch das Wasserlabyrinth ermöglicht – trockenen Fußes!

Datum: 1. Juli bis 30. September 2017

Eintritt frei!