Drucken

Museen

Memorium Nürnberger Prozesse

Das Memorium Nürnberg informiert am Originalschauplatz über die Nürnberger Prozesse. Teile der originalen Anklagebank aus dem Saal 600 sowie historische Ton- und Filmdokumente geben einen lebendigen Eindruck vom Prozessgeschehen.

Saal 600 im Memorium Nürnberger Prozesse

Saal 600 im Memorium Nürnberger Prozesse

Blick auf die Weltgeschichte im Memorium Nürnberg

Am 20. November 1945 begann im Schwurgerichtssaal 600 des Justizpalastes der Nürnberger Prozess gegen die Hauptverantwortlichen des NS-Regimes. 21 Angeklagte mussten sich in Nürnberg wegen Kriegsverbrechen sowie wegen Verbrechen gegen Frieden und Menschlichkeit verantworten.

Internationale Gerichtsbarkeit von Nürnberg bis Den Haag

Erstmals wurden in diesem internationalen Strafverfahren Verbrechen gegen das Völkerrecht angeklagt. Die Ausstellung Memorium Nürnberger Prozesse der museen der stadt nürnberg dokumentiert neben dem Prozessverlauf auch die von den Nürnberger Prozessen ausgehenden Entwicklungen bis hin zum Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.

Nürnberg, auch eine Wahl mit Symbolcharakter

Als Stadt der Reichsparteitage und der Rassengesetze verlieh Nürnberg der Ortswahl besondere Bedeutung. Der Justizpalast in Nürnberg hatte im Krieg kaum Schaden genommen. Für den Nürnberger Prozess wurde ein hölzerner Verbindungsgang vom Gefängnis errichtet, durch den die Gefangenen von ihrer Zelle in den Saal 600 geführt wurden.

Bilder zum Memorium Nürnberger Prozesse

  • Justizpalast in Nürnberg (© Museen der Stadt Nürnberg)
  • Schwurgerichtssaal 600 in Nürnberg (© Museen der Stadt Nürnberg)
  • Ausstellung: Memorium Nürnberger Prozesse in Nürnberg (© Christine Dierenbach)
  • Ausstellung: Memorium Nürnberger Prozesse in Nürnberg (© Christine Dierenbach)
  • Ausstellung: Memorium Nürnberger Prozesse in Nürnberg (© Christine Dierenbach)
  • Ausstellung: Memorium Nürnberger Prozesse in Nürnberg (© Christine Dierenbach)

5 Dinge ...

... die man (auch) über die Nürnberger Prozesse wissen sollte

  1. Der Saal 600 ist weiterhin ein Ort der Rechtsprechung. Er ist daher nur eingeschränkt zugänglich.
  2. Der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher des NS-Regimes im Saal 600 dauerte 218 Verhandlungstage.
  3. Die vier Alliierten stellten während der Nürnberger Prozesse sowohl die Richter (Vorsitz Großbritannien) wie auch die Ankläger.
  4. Die Aussagen von Überlebenden des Holocaust während der Nürnberger Prozesse vermittelten die bis dato unvorstellbaren Ausmaße der verbrecherischen Politik des „Dritten Reiches“.
  5. Am 11. Dezember 1946 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Nürnberger Prinzipien, eine Resolution, die "die Prinzipien des Völkerrechts, die vom Statut des Nürnberger Tribunals und vom Urteil dieses Tribunals anerkannt wurden", bestätigte.

Tags: Memorium, Hauptartikel, Verpflichtende Vergangenheit, Homepage-Aufmacher

Veranstaltungen & Tipps

Hirsvogelsaal im Tucherschloss © Uwe Niklas

Blog der Museen der Stadt Nürnberg

Wie fühlt sich eine Schauspielerin in ihre Rolle ein, wie entsteht überhaupt eine Ausstellung und woher kommt der Name Zeppelinfeld? Diese Fragen wollen die Museen der Stadt Nürnberg in ihrem neuen Blog klären und künftig aktuelle...Mehr Informationen

NÜRNBERG CARD + FÜRTH

Entdecken Sie ganz Nürnberg mit nur einer Karte - der NÜRNBERG CARD!
Einmal zahlen - alles drin!

Mit der NÜRNBERG CARD haben Sie zwei Tage lang:

  freie Fahrt mit den öffentlichen VerkehrsmittelnMehr Informationen