Hotline: +49 911 / 2336-0

Tourismusbilanz 2015: Nürnberg verzeichnet mit über drei Millionen Übernachtungen ein Rekordergebnis

Erstmals konnte in Nürnberg die Drei-Millionen-Marke überschritten werden: 3,013 Millionen Übernachtungen bedeuteten ein Plus von 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dafür sind 1,686 Millionen Gäste verantwortlich, denn auch bei den Ankünften war eine Steigerung von 8 Prozent zu verzeichnen.

Mit diesem Ergebnis blickt die Tourismuszentrale Nürnberg zufrieden auf ein positives Tourismusjahr 2015 zurück. Trotz des turnusmäßig eher schwächeren Messejahres konnte eine neue Bestmarke erreicht werden. Dabei entwickelten sich In- und Ausland gleichermaßen positiv. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass Deutschland mit über zwei Millionen Übernachtungen (+6,3 Prozent) und einem Marktanteil von 67,4 Prozent nach wie vor den wichtigsten Markt für Nürnberg darstellt. Auch die Übernachtungen aus dem Ausland haben sich weiterhin positiv entwickelt und liegen nun bei 980.161 Übernachtungen und einem Plus von 7,6 %. Im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten liegt Nürnberg bei den Steigerungsraten über dem Durchschnitt, der im November 2015 bei rund drei Prozent lag. Die Geschäftsführerin der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg (CTZ), Yvonne Coulin, stellt fest: "Mit drei Millionen Übernachtungen und einem Plus von 6,7 Prozent übertrifft Nürnberg das durchschnittliche Wachstum der Top-Städte in Deutschland und zeigt einmal mehr, dass wir zu den attraktivsten Städtereisezielen Deutschlands gehören.

"Besonders die Sommermonate brachten ein hervorragendes Ergebnis. Der Juli war mit 303.779 Übernachtungen nicht nur der stärkste Monat im Jahresverlauf, sondern auch der beste Monat aller Zeiten. "Der Juli war der erste Monat, in dem über 300.000 Übernachtungen gezählt werden konnten. Das klassische Sommerloch, von dem immer gesprochen wurde, ist mittlerweile definitiv Geschichte. Auch die anderen Sommermonate Juni und August erzielten Rekordergebnisse. Das ist ein sehr positives Ergebnis." bestätigt Yvonne Coulin. Auch die Auslastung in den Sommermonaten mit 53,8 Prozent im Juli und 50,7 Prozent im Juni ist erfreulich. Betrachtet man die durchschnittliche Bettenauslastung, beträgt diese 47,3 % und liegt somit trotz einer gestiegenen Bettenzahl nur ganz knapp unter dem Vorjahreswert von 47,5 Prozent.

USA nach wie vor stärkster ausländischer Markt

Wie schon in den letzten Jahren stellten die USA den größten Anteil an ausländischen Übernachtungen: Mit über 100.000 Übernachtungen und einem Plus von 11,9 Prozent ist Nürnberg bei Amerikanern beliebt wie nie.
Auf den folgenden Plätzen liegen Italien (71.000/ -5 Prozent), Großbritannien (70.000/ +5,6 Prozent) und Österreich (67.000/ +3,1 Prozent). Zu den Top 10 der wichtigsten Auslandsmärkte zählen außerdem: Schweiz (56.000/ +13,5 Prozent), Niederlande (53.000/ +20,3 Prozent), China (43.000/ +29,4 Prozent), Spanien (41.000/ +5,9 Prozent), Frankreich (38.000/ +0,4 Prozent) und Russland (28.000/ -35,4 Prozent). Besonders gut haben sich die Märkte Schweiz, Niederlande und China mit zweistelligen Zuwachsraten entwickelt. Russland zeigte schon Ende 2014 schwächere Übernachtungszahlen. Dieser Trend bestätigte sich nun auf Grund der politischen Entwicklung, sodass Russland nur ganz knapp in den Top 10 der ausländischen Märkte bleibt, dicht gefolgt von Polen und Rumänien. Polen (27.438/ +22,2 Prozent) und Rumänien (25.958/ +32,1 Prozent) waren die Aufsteiger 2015 bei den europäischen Quellmärkten.

Ein Jahr voller Events

2015 war für die Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg das Jahr der Events - die großen Jahreshighlights rückten ebenso in den Fokus der Marketing-Aktivitäten wie kleinere Veranstaltungen, die den Veranstaltungs-kalender der Stadt das ganze Jahr über bereichern. Ziel des Themenjahres "Festivals finden Stadt" war es, den Gästen zu zeigen, dass hier ganzjährig Attraktives geboten wird.
Im Zuge des Jahresthemas bündelte die CTZ alle Marketingaktivitäten thematisch, das ermöglichte eine abgestimmte und zielgerichtete Bearbeitung aller Marketingkanäle. "Bei der Vorbereitung der Marketingaktivitäten waren die Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Nürnberger Kultur ein entscheidendes Element", erklärt Geschäftsführerin Yvonne Coulin.
Mit der Plakataktion "Festivals finden Stadt", einer eigenen Landingpage im Internet sowie einer Pressereise zum 40-jährigen Jubiläum des Bardentreffens in Kooperation mit dem Projektbüro der Stadt Nürnberg wurde Nürnberg als attraktives Städtereiseziel erfolgreich im Markt positioniert.

Ausblick 2016

Nürnberg ist weit über die Stadtgrenzen hinaus für seine Spezialitäten wie die Nürnberger Lebkuchen und die Nürnberger Bratwürste bekannt. Doch auch Nischenthemen wie Foodtrucks oder Whisky prägen die kulinarische Landschaft der Stadt. Aus Marktforschungsergebnissen ging hervor, dass Touristen bereits jetzt wesentlich häufiger typische Speisen und Getränke während ihres Aufenthaltes in Nürnberg genießen als in vergleichbaren deutschen Städten. Dieses bereits vorhandene Interesse, das Jubiläum "500 Jahre Reinheitsgebot" und den allgemein zunehmenden Food-Trend nimmt die CTZ als Anlass, das Thema Kulinarik als Marketingschwerpunkt in der mittelfristigen Marketingstrategie zu verankern. Als Auftakt stehen die Jahre 2016 und 2017 im Zeichen Nürnberger Spezialitäten und Genüsse.
Alle geplanten Aktionen zum Themenjahr wurden gemeinsam mit Vertretern des Hotel- und Gaststättenverbandes entwickelt. "Besonders wichtig war hierbei die Einbindung von Persönlichkeiten aus der Nürnberger Gastronomie-Branche, die mit ihren Ideen das Konzept maßgeblich prägen" erläutert Yvonne Coulin.

Als Pressethema wird 2016 Karl IV. und seine Verbindung zu Nürnberg aufgegriffen. Anlässlich des 700. Geburtstages Kaiser Karls IV. (1316-1378)veranstalten der Freistaat Bayern und die Tschechische Republik unter der Schirmherrschaft der beiden Ministerpräsidenten erstmals eine gemeinsame Landesausstellung in Prag und in Nürnberg. In der Wallenstein-Reithalle in Prag (15.05. - 25.09.2016) und im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg (20.10.2016 - 05.03.2017) werden das Leben und Wirken des bedeutenden Herrschers im ausgehenden Mittelalter gezeigt. Die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung wirft mit 150 hochrangigen Kunstwerken, Urkunden, kulturhistorischen und alltagsgegenständlichen Zeugnissen sowie medialen Inszenierungen einen neuen Blick auf den facettenreichen Kaiser und seine Zeit.

 Presse-Information als Download

weiterempfehlen