Hotline: +49 911 / 2336-0

Lichterzug der Nürnberger Schulkinder

7. Dezember 2017

Der Lichterzug der Nürnberger Schulkinder gehört zur Tradition des Nürnberger Weihnachtsmarktes wie die Holzbuden, das Christkind, Lebkuchen und Glühwein. Tausende von Zuschauern säumen die Straßen, wenn die Kinder in der zweiten Woche des Christkindlesmarktes mit kunstvoll gebastelten, in allen Farben leuchtenden Laternen hinauf zur Kaiserburg ziehen.

© Thomas Langer

1948, im gleichen Jahr, in dem der erste Nürnberger Weihnachtsmarkt der Nachkriegszeit stattfand, machten sich erstmals Nürnberger Kinder mit selbstgebastelten Laternen auf den Weg zur Burg. Es war eine entbehrungsreiche Zeit und die vielen Lichter symbolisierten damals wohl noch mehr als heute die Hoffnung auf eine lange Friedenszeit und zugleich Vorfreude auf das Weihnachtsfest. 

Ohne Unterbrechungen hat der Lichterzug seitdem jedes Jahr stattgefunden. Fast 2000 Kinder sind es mittlerweile, die in Begleitung des Nürnberger Christkinds und angeführt von einer Riesenlaterne von der Kaiserstraße aus über den Hauptmarkt, vorbei an Rathaus und Sebalduskirche, zur Kaiserburg ziehen. Am Ölberg unterhalb der Burgfreiung folgt der Höhepunkt des alljährlichen Lichterzugs: Nürnberger Schülerinnen und Schüler spielen im Schein Tausender Laternen und von weihnachtlichen Klängen begleitet die Weihnachtsgeschichte nach.

Termin: 7. Dezember 2017

Ort: Fleischbrücke, 90403 Nürnberg

 Mehr Informationen zum Lichterzug 

weiterempfehlen