Kommunikation in der guten alten Zeit und heute. Im Museum für Kommunikation Nürnberg können die Besucher mit Tinte und Feder geschriebene Briefe über die Rohrpost versenden, im Fernsehstudio eine Sendung aufzeichnen, oder an der imposanten Vermittlungsanlage selbst Gespräche verbinden.

Entstanden aus dem königlich-bayerischen Postmuseum, wird das Museum für Kommunikation Nürnberg heute zusammen mit anderen Museen von der Museumsstiftung Post und Telekommunikation verwaltet. Seit der Neukonzeption im Jahr 2010 gliedert sich die Dauerausstellung in die vier Bereiche Kommunikation mit Tönen, Schrift, Bildern und im Internet. Ergänzt werden die Präsentationen und Exponate durch Wechselausstellungen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • das Museum ist im früheren "Königlich Bayerischen Verkehrsmuseum" angesiedelt
  • seit 1995 gehören die Standorte Nürnberg, Verlin und Frankfurt/Main zur Museumsstiftung Post und Telekommunikation
  • Schwerpunktthema ist die Kommunikation des Menschen mit Tönen, Bilden, in Schrift und im Internet
  • das Museum ist im Besitz von Postkutschen, die unter anderem beim Christkindlesmarkt im Einsatz sind