St. Egidienkirche

St. Egidien ist Nürnbergs einzige Barockkirche und zugleich ältester Kirchenort der Stadt.  Die an sie anschließenden historischen Kapellen (Zugang auf Anfrage) bergen zahlreiche Miniaturen aus den Werkstätten bedeutender Nürnberger Künstler wie Adam Kraft, Veit Stoß und Peter Vischer d. J. sowie eine umfangreiche Sammlung an Totenschildern.

Wie keine andere Kirche in Nürnberg schlägt die Egidienkirche einen Bogen von der Romanik in die Moderne, was sich auch in dem abwechslungsreichen Musik- und Kulturprogramm wiederspiegelt. Die Euchariuskapelle aus dem Jahr 1120 macht St. Egidien zum ältesten Kirchenort der Stadt. Zusammen mit der gotischen Tetzelkapelle und der spätgotischen Wolfgangskapelle überstand sie den Brand des Schottenklosters St. Egidien mitsamt der Klosterkirche im Jahr 1696 und hat seitdem auch in der zwischen 1711 und 1718 entstandenen klassizistischen Barockkirche mit dem typisch ovalen Grundriss weiterhin ihre Heimat. Die prachtvollen Stuckarbeiten und Spitzenstuckgewölbe wurden während des 2. Weltkriegs weitgehend zerstört und dennoch beeindruckt die Egidienkirche heute mit ihrer schlichten und zeitlosen Schönheit.

Auf einen Blick

Information

St. Egidienkirche
Egidienplatz 12
90403 Nürnberg
+49 (0)911 2142500
innenstadtpfarramt@nuernberg-evangelisch.de
Webseite

Audio Dateien


Öffnungszeiten

Täglich: 9.00 - 18.00 Uhr
im Winter: 9.00 - 17.00 Uhr

Zugang zu den historischen Kapellen auf Anfrage.


Info für Menschen mit Behinderung

Für Rollstuhlfahrer voll zugänglich