Schauspiel des Staatstheaters

Das Nürnberger Schauspielhaus wurde 2010 nach der Generalsanierung neu eröffnet und beeindruckt seitdem mit neuester Bühnentechnik und einem hochmodernen Theaterbetrieb. Neben der großen Bühne des Schauspielhauses dienen die Kammerspiele als Spielstätte, die Theater näher und intensiver erlebbar macht, sowie die BlueBox als Experimentierraum, der überwiegend für zeitgenössische Theatertexte genutzt wird.

Die Sparte Schauspiel des Staatstheaters, der seit 2000 Klaus Kusenberg als Schauspieldirektor vorsteht, verbindet Innovation, Aktualität und die Pflege der Klassik mit dem Anspruch, das Publikum immer wieder neu zu überzeugen, zu faszinieren, zu unterhalten und anzuregen. Die kontinuierliche Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Autorinnen und Autoren wird gepflegt und viele der Neuproduktionen sind Erst- und Uraufführungen. Unlängst wurde die Spielplanpolitik mit dem Preis der deutschen Theaterverlage ausgezeichnet.

Die internationale Vernetzung des Nürnberger Schauspiels wächst immer weiter: So war das Nürnberger Schauspielensemble zum Beispiel zu Gast beim renommierten NCPA International Drama Festival in Peking und das Staatstheater Nürnberg hat sich zum Festival- und Austragungsort für den internationalen Dramenwettbewerb TALKING ABOUT BORDERS etabliert.